Hauptinhaltsbereich

Gute Praxis

Betriebsratsarbeit in der Transformation

Ein Agiles Manifest für den Betriebsrat – Hermes Germany GmbH

Der Betriebsrat gestaltet seine eigene Arbeitsorganisation um. In einer Positionsbestimmung schreibt der Betriebsrat ein eigenes „Agiles Manifest“ für seine Arbeitsweise. Auch im direkten Austausch mit dem Arbeitgeber und Beschäftigen werden neue Methoden ausprobiert.

Das Unternehmen
Hermes Germany ist ein weltweit tätiges Logistikunternehmen, das als Tochterunternehmen zur Otto Group gehört. Die Zentrale von Hermes Germany befindet sich in Hamburg, wo 1.200 Personen beschäftigt sind.

Die Ausgangslage: die konzernweite Transformation
Der Entschluss zur Transformation wurde 2015 im Konzern der Otto Group getroffen. Mit der Neuausrichtung soll eine höhere Kundenorientierung und Effektivität erreicht werden. Die Transformation umfasst eine Reihe von Maßnahmen und Neuausrichtungen: unter anderem werden Geschäftsfelder neu und enger an Kundenwünschen ausgerichtet und interne Strukturen besser aufeinander abgestimmt. Die Transformation der Otto Group beinhaltet zudem einen groß angelegten Kulturwandel, durch den neue Arbeits- und Verhaltensweisen forciert werden. Beschäftigte sollen zukünftig selbstbestimmt und selbstorganisiert arbeiten.

Grundsätzlich wird die neue Ausrichtung vom Betriebsrat mitgetragen. Der Betriebsrat sieht hier drin viele Chancen, gleichwohl werden die Veränderungen kritisch hinsichtlich der Auswirkungen für die Beschäftigen hinterfragt.

Integration agiler Grundhaltungen: das Agile Manifest des Betriebsrates
Der Betriebsrat setzt sich mit den Veränderungen auseinander, reflektiert seine eigene Rolle und reorganisiert sich. Vor dem Hintergrund der Unternehmensveränderungen zeigt sich der Betriebsrat nicht nur offen für agile Denkweisen und flexiblere Handlungsprinzipien, sondern integriert diese als Wertegefüge in seine Arbeit. Ausdruck dessen ist das sogenannte Agile Manifest des Betriebsrates. Als ein Prinzip ist darin z. B. festgehalten: „Verlässliche Einigungen MEHR ALS sich wiederholende Diskussionen“. Das Agile Manifest stellt den Aufbruch in der betriebsrätlichen Arbeit anschaulich dar. Zu erkennen ist, dass ein sachlicher Bezug zur Betriebsratsrolle und in den Diskussionen mit den Gesprächspartnern erreicht werden soll. Zudem werden keine starren Pläne, sondern flexiblere Ziele angestrebt.

Ebenso verändert der Betriebsrat seine Organisation: Die Dokumentation- und Kommunikation findet nun fast ausschließlich über MS Teams statt. Zwei wesentliche Vorteile werden für die Nutzung des Tools gesehen: Zum einen ist der Zugang auf MS Teams durch einen persönlichen Zugang besser geschützt als gängige E-Mail-Konten – gerade bei sensiblem Betriebsratsdaten ein wichtiges Kriterium. Zum anderen wird in dem Tool die Möglichkeit gesehen, die Kollaboration zwischen freigestellten und nichtfreigestellten Betriebsräten zu verbessern. Letztere können sich über aktuelle Geschehnisse und Entwicklungen direkt informieren. Dies ist insbesondere bei zunehmender mobiler Arbeit ein wichtiges Kriterium.

MS Teams wird auch bei der Integration der agilen Methode Kanban benutzt. Statt auf den sonst üblichen Boards werden die Kanban-Themen in MS Teams über Planer dargestellt und die verschiedenen Fortschritte des Betriebsrates und verschiedener Arbeitsgruppen digital aufbereitet.

Eine grundsätzliche organisatorische Neuaufstellung wird seit April 2015 praktiziert. Fachthemen werden mit Mandat des Gremiums in Arbeitsgruppen bearbeitet. Hierdurch wird zum einen die Arbeit und fachspezifische Verantwortung auf mehr (auch nichtfreigestellte) Betriebsratsmitglieder verteilt; zum anderen die Vorbereitung von Themen aus den Betriebsratssitzungen ausgegliedert.

Auch im direkten Austausch mit dem Arbeitgeber und den Beschäftigen werden neue Methoden und Kommunikationswege ausprobiert.

  • Es wurde ein gemeinsames Kanban-Board mit dem AG angelegt. Weiterhin finden zwei Standups pro Woche statt: am Tag vor und nach der regulären Betriebsratssitzung. In den 15-minütigen Treffen werden ausschließlich Sachinformationen ausgetauscht, auf inhaltliche Diskussionen wird verzichtet. Ergeben sich im Standup Themen, die einer tieferen Klärung bedürfen, werden gleich Gesprächstermine vereinbart.
  • Es findet häufiger direkte Kommunikation und Beteiligung statt. Zum Einsatz kommt unter anderem das Tool Mentimeter, worüber die Beschäftigten live zu bestimmten Themen abstimmen können. Neben den üblichen mehrstündigen Betriebsversammlungen gibt es nun auch 30-minütige im Standup-Format.

Fazit
Die Veränderungen der betriebsrätlichen Arbeit in der Hermes Zentrale sind vielfältig. In vier Strängen wird gezeigt, wie sich die Arbeitsgestaltung und -organisation unter Transformationsbewegungen verändern kann. Im Mittelpunkt stehen dabei eine bessere Ressourcengestaltung und Neuorientierung der Betriebsratsarbeit, mehr Beteiligung der Beschäftigten und ein gesteigerter Austausch mit der Arbeitgeberseite.

Ansprechpartner: Marc Brandt

Was ist MS Teams? Was ist ein Kanban-Board?

MS Teams (Microsoft Teams) ist eine virtuelle Plattform, die verschiedene Kommunikationsformen kombiniert, z. B. Austausch von Dateien, Terminkoordination, Videokonferenzen.

Kanban ist eine agile Methode. Ein Kanban-Board wird zum Aufgabenmanagement eingesetzt.

Julia MassolleClaudia Niewerth

aktualisiert am 28.05.2020