Hauptinhaltsbereich

Ein Wegweiser für Arbeitnehmervertreter/innen in Aufsichtsräten

Nachhaltigkeits-Kompass

Dr. Judith Beile17.07.2018

Wie kann man als Arbeitnehmervertreter/in Nachhaltigkeit im Unternehmen verankern? Der Kompass bietet Orientierung und zeigt Wege auf, wie Aufsichts- und Betriebsräte in ihren jeweiligen Rol­len das Thema voranbringen können.

Alle strategischen Konzepte, alle Maßnahmen und Entscheidungen des Unternehmens sollen nach Nachhaltigkeitskriterien geprüft werden. Langfristig, so der Grundgedanke, wird eine nachhaltige Unternehmensführung zum Erfolg des Unternehmens führen und gleichzeitig positive Auswirkungen auf die Gesellschaft haben.

Nachhaltigkeit muss in allen Dimensionen auf Unternehmensebene gedacht werden

Dies kann nur gelingen, wenn Nachhaltigkeit in ihren drei Dimensionen (sozial, ökologisch und ökonomisch) systematisch in den unternehmensinternen Strukturen und Prozessen verankert und als Querschnittsaufgabe verstanden wird. Die Begriffe Nachhaltigkeit und CSR werden häufig synonym verwendet – im Nachhaltigkeitskompass wird unter CSR die Integration von Nachhaltigkeit in unternehmerische Prozesse verstanden. Dabei ist CSR kein Projekt, das irgendwann abgeschlossen werden kann. In einem kontinuierlichen Verbesserungsprozess müssen Ziele gesetzt, Maßnahmen entwickelt und umgesetzt, Wirkungen geprüft und Ziele wieder neu gesetzt werden.

Auf Unternehmensebene braucht es dazu viele Akteurinnen und Akteure – von der Unternehmensleitung über die verschiedenen Führungsebenen bis hin zu den einzelnen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern müssen alle zusammenwirken, um ein Unternehmen nachhaltig zu machen. Eine wichtige Rolle spielen die Mitarbeitervertretungen – sowohl im Aufsichtsrat als auch im Betriebsrat. Sie haben Mitwirkungsmöglich­keiten, teilweise gesetzlich geregelt, die es ihnen er­möglichen, Einfluss auf die Unternehmensstrategie zu nehmen. Wie sie diese Einflussmöglichkeiten zuguns­ten der Nachhaltigkeit nutzen können, das will dieser Kompass aufzeigen und damit helfen, in die richtige Richtung zu navigieren, d. h. in Richtung nachhaltiges Unternehmen.

Navigationsinstrument für Arbeitnehmervertretungen im Aufsichtsrat und Betriebsräte

Der Nachhaltigkeits-Kompass versteht sich als ein Navigationsinstrument für Mitarbeitervertretungen beim Thema Nachhaltigkeit im Unternehmen. Das angesteuerte Ziel ist die Verankerung des Themas Nachhaltigkeit im Unternehmen.

Er richtet sich an Arbeitnehmervertreter / innen im Aufsichtsrat und an Betriebsräte. Es wird beschrieben, wie sie in ihren jeweiligen Rol­len das Thema Nachhaltigkeit auf unterschiedliche Weise im Unternehmen verankern können. Auch Indikatoren und Kennzahlen zur Messung von Nachhaltigkeitsleistungen werden beispielhaft beschrieben. (Sicherheit und Gesundheitsschutz sowie Menschenrechte und Lieferantenbeziehungen).

Der Kompass soll eine Orientierung bieten und ist daher bewusst kurz und übersichtlich gehalten. Da­her werden die einzelnen Themen nicht erschöpfend behandelt – Literaturhinweise und Links jeweils am Ende der Kapitel sollen bei der weiteren Recherche helfen. Für die Empfehlungen gilt, dass sie sicherlich nicht in jedem Unternehmen für alle Akteurinnen und Akteure in gleicher Weise umsetzbar sind. Für man­che Handlungsansätze, insbesondere wenn sie nicht auf rechtlichen Grundlagen basieren, bedarf es einer entsprechenden Unternehmenskultur, die nicht über­all vorhanden ist. Auch die Eigentümerstruktur des Unternehmens kann Spielräume einschränken, wenn z. B. Vorgaben über ein Mutterunternehmen erfolgen

Über Anregungen und Feedback zum Nachhaltigkeitskompass freuen wir uns!

Cover MBPraxis Nr. 16

Judith Beile / Katrin Vitols (2018): Nachhaltigkeits-Kompass

Ein Wegweiser für Arbeitnehmervertreter/innen in Aufsichtsräten.

Reihe: Mitbestimmungspraxis, Nr. 16
Düsseldorf: 2018, ISSN: 2366-0449

33 Seiten