Hauptinhaltsbereich

Datenbanken & Newsletter

Die Hans-Böckler-Stiftung und ihre Netzwerkpartner stellen zahlreiche Online-Ressourcen zur Verfügung, die für Arbeitnehmervertreter nützliche Informationen bereithalten. Wir stellen einige vor.

Das WSI Tarifarchiv hat als zentrale Dokumentationsstelle der DGB-Gewerkschaften die Aufgabe, das laufende Tarifgeschehen zu dokumentieren und auszuwerten. Auf ihren Internet-Seiten informiert das WSI ausführlich über die tarifpolitische Entwicklung und die tariflichen Regelungen und Leistungen in über 50 Wirtschaftszweigen in West- und Ostdeutschland.

Lohnspiegel Screenshot

Was verdienen meine Kolleginnen und Kollegen? Die WSI Lohnspiegel-Datenbank gibt aktuell Auskunft über mehr als 380 Berufe. Mehr als 8.000 Beschäftigte haben in diesem Jahr bereits dazu beigetragen, mehr Klarheit über Lohn und Gehalt herzustellen. Sie haben den Online-Fragebogen des Lohnspiegels beantwortet.

Für die WSI Betriebs- und Personalrätebefragung werden seit 1997 regelmäßig die Gremien betrieblicher Interessenvertretung in allen Wirtschaftszweigen Deutschlands befragt. Themenschwerpunkt ist unter anderem die Beziehung der Räte zu Arbeitgebern, Beschäftigten und Gewerkschaften.

Die WSI Mindestlohndatenbank gibt einen aktuellen Überblick über Entwicklung und Höhe des Mindestlohnes in über 30 Ländern. Die Zahlen können als pdf und als Excel-Datei heruntergeladen werden. Eine interaktive Landkarte ermöglicht einen schnellen Vergleich innerhalb Europas.

Das WSI GenderDatenPortal bietet umfassende und grafisch attraktiv aufbereitete Informationen zur Situation von Frauen und Männern bei Arbeit und Arbeitsbedingungen, Entgelten, Arbeitslosigkeit, Armut, Sozialer Sicherung, Bildung und mehr.

Das WSI beschäftigt sich intensiv mit Fragen der Lohnentwicklung und der Ungleichverteilung von Einkommen und Vermögen. Im WSI Verteilungsmonitor bereiten Fachleute des Instituts die neuesten verfügbaren Daten aus der amtlichen Statistik, dem Sozio-oekonomischen Panel (SOEP), eigenen Studien der Hans-Böckler-Stiftung und anderen Quellen auf. Der Verteilungsmonitor bietet zu vielen Themenkomplexen Grafiken, Kurzanalysen, Zeitreihen, Begriffserklärungen und Daten zum direkten Download.

Die Eurobetriebsrats-Datenbank des Europäischen Gewerkschaftsinstituts (ETUI) in Brüssel bietet Zugang zu EBR-Vereinbarungen und Auswertungen von EBR- und SE-Vereinbarungen. Desweiteren finden sich Informationen zu Rechtsfragen und aktuellen Gerichtsurteilen. Wer sich anmeldet, hat außerdem Zugriff auf ausgewählte Beispiele („Best Practice“) und kann Suchanfragen speichern. Kostenlos ist der Service immer.

Worker participation screenshot

Die Seite worker-participation.eu wird ebenfalls vom Europäischen Gewerkschaftsinstitut in Brüssel betrieben. Man findet dort jede Menge nützlicher Informationen über Arbeitnehmerbeteiligung in Europa. Ein Highlight sind die kompakten Länderberichte zu allen EU-Ländern. So versteht man seine Kolleginnen und Kollegen im Eurobetriebsrat beim nächsten Meeting vielleicht etwas besser. Die Rubrik ist auch auf deutsch und französisch verfügbar.

ecdb worker participation Screenshot

Neben der EBR-Datenbank stellt das Europäische Gewerkschaftsinstitut auch eine Online-Datenbank zu Europäischen Aktiengesellschaften (SE) zur Verfügung. Sie ist die einzige zuverlässige europaweite Datenquelle zu registrierten SEs. Ein Schwerpunkt ist die Frage der Arbeitnehmerbeteiligung in SEs. Die Registrierung ist kostenfrei und ermöglicht Zugang zu Basisinformationen über alle SEs.

HSI Newsletter Screenshot

Das Hugo-Sinzheimer Institut gibt einen Newsletter zum Europäischen Arbeitsrecht heraus, der kompakt über aktuelle arbeitsrechtlich relevante Verfahren vor dem Gerichtshof der Europäischen Union (EuGH) und dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) informiert. Der Newsletter zeigt jeweils auch die Auswirkungen auf das deutsche Recht auf.