Hauptinhaltsbereich

Böckler Seminar für Aufsichtsräte  

Resilienz im Wandel

Michael Stollt

Ein Schlüsselmotiv für die Mitbestimmung der Zukunft?

Veranstalter
Hans-Böckler-Stiftung
Name der Veranstaltung
Resilienz im Wandel
Veranstaltungsort
Adresse
Düsseldorf
Datum und Uhrzeit
28.06.2022 bis 29.06.2022
Termin herunterladen (ICS-Datei)
Information

Hinweis

Soweit nicht als Onlineseminar bezeichnet, sind die Böckler Seminare für Aufsichtsräte 2022 als Präsenzseminare geplant.

Abhängig vom Pandemiegeschehen wird rechtzeitig vor dem jeweiligen Seminartermin entschieden, ob das Präsenzformat möglich ist oder andernfalls eine Hybrid- oder reine Onlineveranstaltung notwendig ist.

Geschlossene Veranstaltung für Aufsichtsratsmitglieder 

Illustration Resilienz

"Im Grunde geht es darum, zu lernen sich zu verändern, um nicht verändert zu werden."
Brian Walker 

Über die letzten Jahre hat die Denkfigur der Resilienz massiv an Aufmerksamkeit gewonnen. Sie wird als „Schlüsselbegriff des 21. Jahrhunderts“ gesehen, als „gesellschaftliche Kulturaufgabe“, als Ausdruck einer „neuen Phase des Nachhaltigkeitsdiskurses“. Gleichzeitig gibt es auch kritische Stimmen: Sie befürchten z.B. eine Verantwortungsverlagerung hin zum Individuum oder gar die Fortschreibung neoliberaler Programmatik.  

Gleichwohl, der Ansatz scheint den Nerv der Zeit zu treffen und der Grund für die wachsende Bedeutung von Resilienzkonzepten ist leicht zu erkennen. Wir leben in einer turbulenten Zeit, die durch die Auflösung vertrauter Strukturen, durch vielschichtige Krisen und Transformationsprozesse geprägt ist. Damit gewinnt die Frage an Bedeutung: Wie können in Situationen des Umbruchs (unvorhergesehene) Veränderungen abgefedert und als Impuls zur Weiterentwicklung genutzt werden? Das gilt für individuelle Erwerbsbiografien, für Mitbestimmungsstrukturen und für die Unternehmensentwicklung ebenso wie für Branchen, für unserer Gemeinwesen als Ganzes sowie in ökologischer Hinsicht. Und nicht erst seit der Corona-Krise zeichnet sich ab, dass die Frage der Resilienz für die Gestaltung der Arbeitsbeziehungen sowie der längerfristigen Unternehmensstrategien, etwa bei der Organisation von Produktionsprozessen und Wertschöpfungsketten, künftig einen größeren Stellenwert einnehmen wird.  

Ebenso vielfältig wie die Anwendungsbereiche von Resilienzkonzepten sind die Quellen, aus denen sie schöpfen. Der Ansatz verbindet Fachdisziplinen und Perspektiven – u.a. aus der Physik, der Biologie und Ökologie, den Wirtschaftswissenschaften, aus der Systemtheorie, der Soziologie oder der Psychologie – und schafft damit die Möglichkeit für wechselseitige Befruchtung und ganzheitliche Handlungsansätze.  

Im Rahmen des Seminars werden unterschiedliche Resilienzkonzepte und -strategien vorgestellt und für die Nutzung im Feld der Unternehmensmitbestimmung reflektiert. Folgende Leitfragen strukturieren die gemeinsame Erkundung: 

  • Welche Grundannahmen liegen verschiedenen Resilienzkonzepten zugrunde? Was soll eigentlich bewahrt, was weiterentwickelt werden?  
  • Wie kann in der Praxis Resilienz auf unterschiedlichen Ebenen dazu beitragen, erfolgreich durch die vor uns liegenden Transformationsprozesse zu navigieren?   
  • Welche Resilienzressourcen gilt es dafür zu entwickeln? Was stärkt die Resilienz von Beschäftigten und Unternehmen? 
  • Welche Resilienzkonflikte und Interessengegensätze sind heute bereits zu beobachten bzw. für die Zukunft absehbar – und bedürfen einer konstruktiven Bearbeitung? 

Referenten: 
Sascha Meinert, Institut für prospektive Analysen (IPA), Berlin 
Michael Stollt, I.M.U. der Hans-Böckler-Stiftung, Düsseldorf

Tagungsleitung:
Michael Stollt, I.M.U. der Hans-Böckler-Stiftung, Düsseldorf

Teilnehmer: 
Aufsichtsratsmitglieder   

Kosten: 
Es fallen keine Seminargebühren und keine Übernachtungskosten an. Lediglich die Fahrtkosten sind von den Teilnehmern selbst zu tragen. Die Teilnehmerzahl ist stark begrenzt, deshalb können wir die Anmeldungen nur nach Reihenfolge des Eingangs berücksichtigen. Im Falle einer Überbuchung wird durch die Tagungsleitung die Möglichkeit eines Zusatztermins geprüft.  

Es gelten die Teilnahmebedingungen der Böckler Seminare für Aufsichtsräte, einsehbar unter folgendem Link: https://www.mitbestimmung.de/html/teilnahmebedingungen.html  


Anmeldung zur Veranstaltung

Die mit *gekennzeichneten Felder sind zum Absenden der Anmeldung auszufüllen.


   

Du erhältst nach Absendung der Anmeldung eine Eingangsbestätigung (bitte auch in den Spam-Ordner schauen). Solltest Du keine Email bekommen haben, melde Dich bitte bei uns.

Michael Stollt

leitet das Referat Mitbestimmungs­­­portal und koordiniert die Szenario-Aktivitäten am Institut für Mitbestimmung und Unternehmensführung der Hans-Böckler-Stiftung (I.M.U.). Zuvor forschte er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Europäischen Gewerkschaftsinstitut in Brüssel zu europäischen Mitbestimmungsfragen.