Hauptinhaltsbereich

Betriebsrätebefragung 2015

Freistellungen: Nicht alle Betriebs­räte schöpfen ihr Recht aus

Von: Helge BaumannWolfram Brehmer 22.10.2015

Seit 2001 gilt: Ab 200 Beschäftigten kann mindestens ein Betriebsratsmitglied von seinen dienstlichen Pflichten freigestellt werden. Aktuelle Daten geben Aufschluss über die Praxis der Freistellungen. Fast ein Viertel der Betriebsräte nutzt weniger als die ihnen gesetzlich zustehenden Freistellungen.

Für einige Inhalte und Funktionen wird ein Nutzerkonto benötigt. Die Registrierung für das Mitbestimmungsportal ist kostenlos und dauert nur wenige Minuten. Bereits registriert? Dann logge dich bitte mit deinen Anmeldedaten ein.

Jetzt registrieren!?

Helge Baumann

arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Wirtschafts- und sozial­wissenschaftlichen Institut (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung. Er führt die Betriebsrätebefragung des WSI durch und forscht u.a. in den Bereichen „Mitbestimmung“ und „Methodenforschung“.

Wolfram Brehmer

ist seit 2012 Leiter des Referats „Empirische Strukturanalyse" am Wirtschafts- und sozial­wissenschaftlichen Institut (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung. Er führt die Betriebsrätebefragung des WSI durch und forscht u.a. in den Bereichen „Mitbestimmung“ und „atypische Beschäftigung“.