Hauptinhaltsbereich

Strategische Personalplanung

"Für eine realistische Personalbemessung"

Von: Jan Giertz19.11.2020

Arbeitsverdichtung ist das Belastungsthema Nummer 1. Als Hauptursache wird die allerorten dünne Personaldecke genannt. Jan-Paul Giertz betont im Interview mit der Zeitschrift "Gute Arbeit", dass die Interessenvertretungen bei der Personalplanung einen Fuß in der Tür haben sollten.

Cover Gute Arbeit 8+9 2020

Heute wird kaum noch bezweifelt, dass wirtschaftlicher Erfolg der Unternehmen zunehmend von guter Personalarbeit abhängig ist. Einige Faktoren dafür sind: die  neue Organisation der Arbeit, veränderte und vielfältigere Anforderungen in der Digitalisierung an die Beschäftigten, gravierende Folgen des demografischen Wandels, Zuwanderung und Spracherwerb sowie Ausbildung von Migrant*innen, lebensbegleitendes Lernen oder die berufliche Anerkennung informell erworbener Kompetenzen, die sich Beschäftigte in ihrem Erwerbsleben oder auch außerhalb davon angeeignet haben. Ohne Maß verdichtete Arbeit bringt das vom Wandel betroffene Personal an den Rand der Leistungskraft, die Motivation schwindet, die Gesundheit leidet. Das Interview fragt danach, wie die Personalplanung, die Mitbestimmung und der Gesundheitsschutz zusammenkommen. 

Der Beitrag ist erschienen in: ‚Gute Arbeit - Arbeitsschutz und Arbeitsgestaltung‘  (8-9/2020, S. 35-38)