Hauptinhaltsbereich

Programmübersicht Hannover Messe

Mehr Mitbestimmung auf der Industriemesse Hannover

Auf der diesjährigen Hannover Messe ist die Hans-Böckler-Stiftung erstmals mit einem eigenen Stand vertreten. Im Messebereich „job & career“ werden wir das Thema Mitbestimmung ins Rampenlicht der weltgrößten Industriemesse stellen. Gemeinsam mit gewerkschaftlichen Experten, renommierten Gästen und den hoffentlich zahlreichen Besuchern wollen wir über die Veränderungen der Arbeitswelt und neue Anforderungen an die Mitbestimmung diskutieren.

Der Hans-Böckler-Stand

Messegelände
Halle 17
job & career
Stand B 64

Montag, 25. April bis Freitag 29. April 2016
jeweils von 09.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Das Programm im Überblick

 

Montag, 25. April 2016   
Thema: Zukunft der Facharbeit

 

12.10 - 12.30 Uhr Bühnenvortrag: „Mensch oder Maschine: Wer steuert künftig wen?“, anschl.: Fragerunde Christiane Benner
(Zweite Vorsitzende der IG Metall)

12.45 - 13.15 Uhr

Moderiertes Gespräch Christiane Benner
(Zweite Vorsitzende der IG Metall)
14.00 - 14.30 Uhr Moderiertes Gespräch: „Herausforderungen der Globalisierung für die Weiterbildung; Einfluss der Bildungseinrichtungen auf die Arbeitswelt.“

Peter Wind
(Geschäftsführer der BWS Gesellschaft für Bildung, Wissen, Seminar der IGBCE GmbH)

Dr. Luitpold Rampeltshammer
(Leiter der Kooperationsstelle Wissenschaft und Arbeitswelt (KoWA) an der Universität des Saarlandes)

15.30 - 16.00 Uhr Moderiertes Gespräch: „Mensch oder Maschine. Wer steuert wen? Zunahme der Komplexität von Arbeit; neue Belastungen durch Arbeit der Zukunft.“

Holger Kroekel
(Betriebsrat der Bosch Rexroth AG und Mitglied der Kommission „Arbeit der Zukunft“ der Hans-Böckler-Stiftung)

Welf Schröter
(Digitalisierungsexperte, Mitglied zahlreicher politischer und gewerkschaftlicher Fachkommissionen, Initiator des „Forum soziale Technikgestaltung“)

 

Dienstag, 26. April 2016
Thema: Generation Y

 

13.35 - 14.00 Uhr

Bühnenvortrag: "Generation Y: Die Zukunft der Arbeit und Technologie.", anschl.: Fragerunde

Steven Hill
(renommierter US-Journalist und Autor)
14.10 - 14.40 Uhr Moderiertes Gespräch: „Arbeit 4.0 und die Risiken: Soziale Verwerfungen auf dem US-amerikanischen Arbeitsmarkt und was Deutschland/Europa besser machen kann.“

Steven Hill
(renommierter US-Journalist und Autor)

Dr. Norbert Kluge
(Leiter der Abteilung Mitbestimmungsförderung bei der Hans-Böckler-Stiftung)

16.15 - 16.45 Uhr Moderiertes Gespräch: „Wie will die junge Generation künftig arbeiten?“

Michael Schmitzer
(Ressortleiter Junge IG Metall bei der Vorstandverwaltung)

Ralf Weinen
(Leiter der Abteilung Research bei der A&B One Kommunikationsagentur)
17.30 - 18.00 Uhr Interview: Perspektiven eines Anbieters für Lösungen der Industrie 4.0 Dr. Sebastian Sick
(Aufsichtsratsmitglied bei der SAP SE und Referatsleiter Wirtschaftsrecht bei der Hans-Böckler-Stiftung)

 

Mittwoch, 27. April 2016
Thema: Familie & Beruf

 

11.10 - 11.30 Uhr

Bühnenvortrag: "Wie kann die Arbeit der Zukunft Menschen eine neue (Zeit-) Souveränität bieten?", anschl.: Fragerunde Cornelia Leunig
(Leiterin der Abteilung Frauen und Gleichstellung bei der IGBCE)
11.45 - 12.15 Uhr Moderiertes Gespräch: „Arbeit 4.0 und die Herausforderungen der Weiterbildung in Unternehmen.“

Cornelia Leunig
(Leiterin der Abteilung Frauen und Gleichstellung bei der IGBCE)

Dr. Jörg Friedrich
(Geschäftsführer des VDMA und Abteilungsleiter Bildung)

 

14.30 - 15.00 Uhr

Moderiertes Gespräch: „Mobile Arbeit: Zwischen Autonomie und Fremdbestimmung.“

Dr. Thomas Sowa
(Verantwortlich für den Aufgabenbereich Digitale Transformation/Industrie 4.0 beim VDI)

Dr. Manuela Maschke
(Referatsleiterin „Archiv Betriebliche Vereinbarungen“ bei der Hans-Böckler-Stiftung“)

Günter Schölzel
(Justiziar und Leiter der Abteilung Mitbestimmung bei der IGBCE)

15.30 - 15.50 Uhr Bühnenvortrag: "Industrie 4.0 braucht Arbeit 4.0. Betriebliche Mitbestimmung als Begleiterin der Digitalisierung."
Anschl. Fragerunde
Katja Karger
(Vorsitzende des DGB Hamburg)
16.00 - 16.30 Uhr Moderiertes Gespräch: „Gestaltung von Arbeit 4.0: Was ist gute und faire Arbeit und wie wird sie gestaltet?“

Prof. Dr.-Ing. Stowasser
(Direktor des Instituts für angewandte Arbeitswissenschaft (ifaa) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT))

Christina Schildmann
(Abteilung Forschungsförderung der Hans-Böckler-Stiftung und Leitung des wissenschaftlichen Sekretariats der Expertenkommission „Arbeit der Zukunft“)

16.45 - 17.15 Uhr Moderiertes Gespräch: „Chancen und Risiken digitaler Arbeit – Was bedeutet Mitgestaltung?“

Dr. Constanze Kurz
(Ressortleiterin „Zukunft der Arbeit“ bei der IG Metall)

Angela Josephs
(Pressesprecherin und Leiterin der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei der Phoenix Contact GmbH)

 

Donnerstag, 28. April 2016
Thema: Stipendiatentag

 

ganztägig HBS-Stipendiaten im Gespräch mit Besuchern und persönliche Erfahrungsberichte Stipendiaten der Hans-Böckler-Stiftung
ab 14 Uhr Einzelinterview: „Lebenslanges Lernen – Der Industrie zu Diensten oder win-win“ Udo Klöpping
(Personalleiter der BLG-Logistics Group AG)

 

Freitag, 29. April 2016
Thema: Ausbildung

 

11.40 - 12.00 Uhr

Bühnenvortrag: "Welche Kompetenzen brauchen wir in der Arbeitswelt 4.0?"
Anschl.: Fragerunde

Prof. Rita Meyer
(Institut für Berufspädagogik und Erwachsenen-bildung an der Leibniz Universität Hannover)

 

12.15 - 12.45 Uhr

Moderiertes Gespräch: „Berufliche Aus- und Weiterbildung in der digitalen Arbeitswelt – Brauchen wir eine konzeptionelle Wende?“

Prof. Rita Meyer
(Institut für Berufspädagogik und Erwachsenen-bildung an der Leibniz Universität Hannover)

Prof. Uwe Elsholz
(Geschäftsführender Direktor des Instituts für Bildungswissenschaft und Medienforschung an der FernUniversität Hagen)

Dr. Melanie Frerichs
(Gewerkschaft NGG, langjährige Referatsleiterin Mitbestimmung und Gute Arbeit bei der Hans-Böckler-Stiftung)

14.00 - 14.30 Uhr

Vorstellung: Die „Lernfabrik“
an der Ruhr-Universität Bochum

 

Prof. Manfred Wannöffel
(Geschäftsführender Leiter der Gemeinsamen Arbeitsstelle RUB/IGM an der Ruhr-Universität Bochum, Vertrauensdozent der Friedrich-Ebert-Stiftung und der Hans-Böckler-Stiftung)

Henning Oberc
(Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Produktionssysteme an der Ruhr-Universität Bochum)

Impressionen von der Veranstaltung