Hauptinhaltsbereich

Sonderseite zur Böckler Konferenz für Aufsichtsräte 2019

Offensive Mitbestimmung im Finanzkapitalismus

Von: Norbert Kluge 17.06.2019

Finanzinvestoren geben in den Unternehmen immer mehr den Takt an und fordern so die Mitbestimmung heraus. Wer sind sie und wie agieren sie? Welche Möglichkeiten hat die Mitbestimmung? Wir haben für Euch einige aktuelle Informationen zu unserem diesjährigen Schwerpunktthema zusammen gestellt.

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Renditeerwartungen internationaler und institutionell organisierter Investoren („Finanzindustrie“) treiben die digitale Transformation in eine bestimmte Richtung: Nachhaltiger Unternehmenserfolg bemisst sich an der Geldvermehrung der Kapitalbesitzer. Eine neue Studie der Wirtschaftsprofessoren Rapp und Wolff gibt Hinweise darauf, wie  positiv Mitbestimmung in den Krisenzeiten des vergangenen Jahrzehnts zum Unternehmensfolg beigetragen hat. Und dennoch können wir uns dafür wenig kaufen. Denn Zukunft und Erhalt von Unternehmen, Standorten und Arbeitsplätzen sind kein vorrangiges Ziel im Geschäftsmodell der institutionellen Geldverwalter.

Die klassische Balance zwischen Arbeit und Kapital hat trotz nachweisbarer wirtschaftlicher Erfolge durch mitbestimmte Unternehmensführung  schwere Schlagseite bekommen zu Gunsten der Macht des Geldes – Tendenz steigend. Mitbestimmung wird in dieser Situation häufig zur letzten Barriere gegen den völligen Ausverkauf der Arbeit.  

Arbeitnehmer, Regionen, Sozialstaat und Demokratie haben keinen positiven Beitrag aus einem solchen Wirtschaftsstil zu erwarten. Es sei denn, die Politik sorgt jetzt entschlossen dafür, dass die Rendite gesellschaftlich fair geteilt wird.  Die Möglichkeiten Arbeit, Wirtschaft und Umwelt demokratisch zu gestalten, müssen wieder stärker werden. Dafür wird die Mitbestimmung gebraucht – heute mehr denn je!

Wir sind gespannt auf die Einschätzungen und Vorschläge unserer Mitwirkenden an der diesjährigen Böckler Konferenz für Aufsichtsräte unter dem Motto „Offensive Mitbestimmung im Finanzkapitalismus“.

Mitbestimmung ist einfach alles. Und ohne Mitbestimmung ist alles nichts. Werft gerne einen Blick auf unser Böckler-Video dazu (wenn Ihr es noch nicht getan habt). Wir freuen uns auf Eure Resonanz und Eure Beiträge zu www.zukunftmitbestimmung.de

Vorteil Mitbestimmung:

Mitbestimmungsreport (Mit Video)

Starke Mitbestimmung – stabile Unternehmen

Unternehmen, bei denen Arbeitnehmer im Aufsichtsrat mitbestimmen, haben sich während der großen Finanz- und Wirtschaftskrise sowie in den Jahren danach wirtschaftlich signifikant besser entwickelt als Firmen ohne Mitbestimmung.

I.M.U.-Direktor Norbert Kluge fordert im Interview im Vorfeld der Böckler Konferenz für Aufsichtsräte 2019 von der Bundesregierung, das bewährte Instrument der Mitbestimmung auch auf europäischer Ebene zu stärken, um die Balance zwischen den Sozialpartnern zu bewahren.

Bestandsaufnahme Finanzinvestoren:

Arbeitnehmervertreter verfolgen in den Aufsichtsräten vor allem ein Ziel: die Unternehmenspolitik im Sinne einer langfristig stabilen und nachhaltigen Entwicklung mitzubestimmen. Hierfür wird immer wichtiger: Wer sitzt auf der Anteilseigner-Bank?

Erklärvideos aus dem MB-ix Projekt:

Seit Mitte der 1990er Jahre befindet sich die „Deutschland AG“, das einstige enge Verflechtungsnetzwerk zwischen deutschen Banken, Versicherungen und Industrieunternehmen, in Auflösung. Ein Video zeigt, wie das alte durch ein neues Netzwerk verdrängt wird.

Aktivistische Investoren werden in Deutschland in der öffentlichen Debatte immer prominenter, aber wer sind sie, und was machen sie?

Anschauliches, gut gemachtes Video des europäischen Journalistennetzwerks Investigate Europe über BlackRock, den größten unabhängigen Vermögensverwalter weltweit.

Wissen kompakt:

Aggressive Investoren

Aktivistische Aktionäre

Aktivistische (Minderheits-)Aktionäre wollen ein Unternehmen aktiv kontrollieren und beeinflussen. Wie agieren sie? Welche Unternehmen geraten ins Visier und wie schützen sich diese? An welche Regeln müssen sich aktivistische Aktionäre halten?

Häufige Fragen

Private Equity

Was bedeutet Private Equity und wie unterscheiden sich PE-Firmen von anderen Investoren? Wie laufen Einstieg und Ausstieg ab? Wer trifft die Entscheidungen im Unternehmen? Wo liegen aus Beschäftigtensicht die Chancen & Risiken?

Private Equity Monitor 2018

Finanzinvestoren in Deutschland

Übernahmen deutscher Unternehmen durch Private Equity-Investoren boomen seit einigen Jahren. Der „Private Equity Monitor Deutschland“ berichtet jährlich über diese Übernahmen („Buyouts“), die späteren Weiterverkäufe („Exits“) und was dazwischen passiert. Der vorliegende Kartenstapel gibt einen Überblick über die wichtigsten Ergebnisse und zeigt mögliche Auswirkungen und Problemfelder aus Sicht der Beschäftigten.

Noch mehr Infos und Grafiken zum Thema:

Ob Aktivistische Investoren, Private Equity Firmen oder Hedge Fonds: Finanzinvestoren spielen eine immer größere Rolle in der Finanzierungs- und Investorenlandschaft deutscher Unternehmen und fordern die Mitbestimmung heraus. Auf unserer FOKUS-Seite stellen wir aktuelle Entwicklungen und praxisnahe Informationen zusammen.

Grafiken aus dem Böckler Impuls

Grafiken zum Thema Finanzinvestoren

In unserer Grafikdatenbank findet Ihr zahlreiche Infografiken zum Thema Finanzinvestoren. Alle Grafiken können kostenlos heruntergeladen und genutzt werden.

#ZUKUNFTMITBESTIMMUNG

Demokratie lebt von Mitbestimmung. Und die davon, dass Du Dich einbringst, mitentscheidest und mitgestaltest. Im Alltag und am Arbeitsplatz.

#zukunftmitbestimmung diskutieren mit dem Institut für Mitbestimmung und Unternehmensführung der Hans-Böckler-Stiftung

Norbert Kluge

Norbert Kluge

Dr., wissenschaftlicher Direktor des Instituts für Mitbestimmung und Unternehmensführung der Hans-Böckler-Stiftung (I.M.U.). Er ist promovierter Diplom-Sozialwirt und war zuvor u.a. als Forschungsleiter am Europäischen Gewerkschaftsinstitut (ETUI) in Brüssel, als Referent des Europäischen Betriebsrats der ThyssenKrupp AG und als Koordinator der Betriebsrätegemeinschaft der Outokumpu Deutschland tätig. Seit April 2016 ist er deutsches Mitglied der Arbeitnehmergruppe im Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss.

Kontakt